United Nations High Commissioner for Refugees

Entwicklungen bei Südostasien-Flüchtlingskrise

Genf - UNHCR begrüßt die Zusage der Außenminister von Malaysia, Indonesien und Thailand zu einer Lösung für die Flüchtlinge in Seenot im Golf von Bengalen und an den Küsten Südostasiens beizutragen. Dies ist ein wichtiger Schritt in Richtung einer Lösung der Krise und wesentlich um Leben zu retten.

Jemen: Mittlerweile 545.000 Binnenvertriebene

Sana'a - Während der fünftägigen Feuerpause haben UNHCR und seine Partner im Jemen die Lage der Zivilbevölkerung in rund 40 Ortschaften erkundet. Tausende von Binnenvertriebenen leben unter enorm schwierigen Lebensbedingungen. Ihre Gesamtzahl wird mittlerweile auf 545.000 geschätzt.

UNHCR begrüßt Vorschläge der EU-Kommission

Genf - UNHCR  begrüßt die Vorschläge der EU-Kommission  zur Bewältigung  der Herausforderungen, die mit der Flucht und Migration über das Mittelmeer nach Europa verbunden sind. Dazu gehören verstärkte Maßnahmen zur Seerettung, sowie Mechanismen, um legale Wege in die EU zu ermöglichen.

Südostasien: Regierungen müssen Seerettung verstärken

Bangkok – Da Berichten zufolge tausende Menschen auf Schleuserbooten zwischen der Andamanensee und der Straße von Malakka festsitzen, fordert UNHCR die südostasiatischen Regierungen dazu auf, die Such- und Rettungsanstrengungen zu intensivieren und die Grenzen offenzuhalten.

Entwicklungen bei Südostasien-Flüchtlingskrise

Genf - UNHCR begrüßt die Zusage der Außenminister von Malaysia, Indonesien und Thailand zu einer Lösung für die Flüchtlinge in Seenot im Golf von Bengalen und an den Küsten Südostasiens beizutragen. Dies ist ein wichtiger Schritt in Richtung einer Lösung der Krise und wesentlich um Leben zu retten.

Jemen: Mittlerweile 545.000 Binnenvertriebene

Sana'a - Während der fünftägigen Feuerpause haben UNHCR und seine Partner im Jemen die Lage der Zivilbevölkerung in rund 40 Ortschaften erkundet. Tausende von Binnenvertriebenen leben unter enorm schwierigen Lebensbedingungen. Ihre Gesamtzahl wird mittlerweile auf 545.000 geschätzt.

UNHCR begrüßt Vorschläge der EU-Kommission

Genf - UNHCR  begrüßt die Vorschläge der EU-Kommission  zur Bewältigung  der Herausforderungen, die mit der Flucht und Migration über das Mittelmeer nach Europa verbunden sind. Dazu gehören verstärkte Maßnahmen zur Seerettung, sowie Mechanismen, um legale Wege in die EU zu ermöglichen.

Südostasien: Regierungen müssen Seerettung verstärken

Bangkok – Da Berichten zufolge tausende Menschen auf Schleuserbooten zwischen der Andamanensee und der Straße von Malakka festsitzen, fordert UNHCR die südostasiatischen Regierungen dazu auf, die Such- und Rettungsanstrengungen zu intensivieren und die Grenzen offenzuhalten.

Entwicklungen bei Südostasien-Flüchtlingskrise

Genf - UNHCR begrüßt die Zusage der Außenminister von Malaysia, Indonesien und Thailand zu einer Lösung für die Flüchtlinge in Seenot im Golf von Bengalen und an den Küsten Südostasiens beizutragen. Dies ist ein wichtiger Schritt in Richtung einer Lösung der Krise und wesentlich um Leben zu retten.

Jemen: Mittlerweile 545.000 Binnenvertriebene

Sana'a - Während der fünftägigen Feuerpause haben UNHCR und seine Partner im Jemen die Lage der Zivilbevölkerung in rund 40 Ortschaften erkundet. Tausende von Binnenvertriebenen leben unter enorm schwierigen Lebensbedingungen. Ihre Gesamtzahl wird mittlerweile auf 545.000 geschätzt.

UNHCR begrüßt Vorschläge der EU-Kommission

Genf - UNHCR  begrüßt die Vorschläge der EU-Kommission  zur Bewältigung  der Herausforderungen, die mit der Flucht und Migration über das Mittelmeer nach Europa verbunden sind. Dazu gehören verstärkte Maßnahmen zur Seerettung, sowie Mechanismen, um legale Wege in die EU zu ermöglichen.

Südostasien: Regierungen müssen Seerettung verstärken

Bangkok – Da Berichten zufolge tausende Menschen auf Schleuserbooten zwischen der Andamanensee und der Straße von Malakka festsitzen, fordert UNHCR die südostasiatischen Regierungen dazu auf, die Such- und Rettungsanstrengungen zu intensivieren und die Grenzen offenzuhalten.

 
 


URL: www.unhcr.de/home.html
copyright © 2001-2015 UNHCR - all rights reserved.