United Nations High Commissioner for Refugees

Tansania: Ausbreitung der Cholera zurückgegangen

Dodoma - In der tansanischen Region um den Tanganjika-See scheinen die Notfallmaßnahmen gegen die gegenwärtige Cholera-Epidemie erste Wirkung zu zeigen: Seit letztem Donnerstag wurden keine neuen Todesfälle unter den Flüchtlingen und den Einheimischen mehr berichtet.

31 Tote durch Cholera-Epidemie in Tansania

Dodoma - Eine Cholera-Epidemie verschärft derzeit die Flüchtlingssituation in Tansania. Nachdem burundische Flüchtlinge seit einigen Wochen in benachbarten Ländern Schutz suchen, gibt es in Kigoma einen drastischen Anstieg der Neuinfektionen.

Entwicklungen bei Südostasien-Flüchtlingskrise

Genf - UNHCR begrüßt die Zusage der Außenminister von Malaysia, Indonesien und Thailand zu einer Lösung für die Flüchtlinge in Seenot im Golf von Bengalen und an den Küsten Südostasiens beizutragen. Dies ist ein wichtiger Schritt in Richtung einer Lösung der Krise und wesentlich um Leben zu retten.

Jemen: Mittlerweile 545.000 Binnenvertriebene

Sana'a - Während der fünftägigen Feuerpause haben UNHCR und seine Partner im Jemen die Lage der Zivilbevölkerung in rund 40 Ortschaften erkundet. Tausende von Binnenvertriebenen leben unter enorm schwierigen Lebensbedingungen. Ihre Gesamtzahl wird mittlerweile auf 545.000 geschätzt.

Tansania: Ausbreitung der Cholera zurückgegangen

Dodoma - In der tansanischen Region um den Tanganjika-See scheinen die Notfallmaßnahmen gegen die gegenwärtige Cholera-Epidemie erste Wirkung zu zeigen: Seit letztem Donnerstag wurden keine neuen Todesfälle unter den Flüchtlingen und den Einheimischen mehr berichtet.

31 Tote durch Cholera-Epidemie in Tansania

Dodoma - Eine Cholera-Epidemie verschärft derzeit die Flüchtlingssituation in Tansania. Nachdem burundische Flüchtlinge seit einigen Wochen in benachbarten Ländern Schutz suchen, gibt es in Kigoma einen drastischen Anstieg der Neuinfektionen.

Entwicklungen bei Südostasien-Flüchtlingskrise

Genf - UNHCR begrüßt die Zusage der Außenminister von Malaysia, Indonesien und Thailand zu einer Lösung für die Flüchtlinge in Seenot im Golf von Bengalen und an den Küsten Südostasiens beizutragen. Dies ist ein wichtiger Schritt in Richtung einer Lösung der Krise und wesentlich um Leben zu retten.

Jemen: Mittlerweile 545.000 Binnenvertriebene

Sana'a - Während der fünftägigen Feuerpause haben UNHCR und seine Partner im Jemen die Lage der Zivilbevölkerung in rund 40 Ortschaften erkundet. Tausende von Binnenvertriebenen leben unter enorm schwierigen Lebensbedingungen. Ihre Gesamtzahl wird mittlerweile auf 545.000 geschätzt.

Tansania: Ausbreitung der Cholera zurückgegangen

Dodoma - In der tansanischen Region um den Tanganjika-See scheinen die Notfallmaßnahmen gegen die gegenwärtige Cholera-Epidemie erste Wirkung zu zeigen: Seit letztem Donnerstag wurden keine neuen Todesfälle unter den Flüchtlingen und den Einheimischen mehr berichtet.

31 Tote durch Cholera-Epidemie in Tansania

Dodoma - Eine Cholera-Epidemie verschärft derzeit die Flüchtlingssituation in Tansania. Nachdem burundische Flüchtlinge seit einigen Wochen in benachbarten Ländern Schutz suchen, gibt es in Kigoma einen drastischen Anstieg der Neuinfektionen.

Entwicklungen bei Südostasien-Flüchtlingskrise

Genf - UNHCR begrüßt die Zusage der Außenminister von Malaysia, Indonesien und Thailand zu einer Lösung für die Flüchtlinge in Seenot im Golf von Bengalen und an den Küsten Südostasiens beizutragen. Dies ist ein wichtiger Schritt in Richtung einer Lösung der Krise und wesentlich um Leben zu retten.

Jemen: Mittlerweile 545.000 Binnenvertriebene

Sana'a - Während der fünftägigen Feuerpause haben UNHCR und seine Partner im Jemen die Lage der Zivilbevölkerung in rund 40 Ortschaften erkundet. Tausende von Binnenvertriebenen leben unter enorm schwierigen Lebensbedingungen. Ihre Gesamtzahl wird mittlerweile auf 545.000 geschätzt.

 
 


URL: www.unhcr.de/home.html
copyright © 2001-2015 UNHCR - all rights reserved.